Mindestlohn 2017 beträgt $375

Erstmals seit 16 Jahren erzielten die Vertreter von Arbeitnehmern, Arbeitgebern und dem Arbeitsministerium eine Einigung bezüglich des Mindestlohn in Ecuador, welcher $375 betragen wird im Jahr 2017. Dies entspricht einer Erhöhung von $9 bzw. 2,4 % gegenüber dem einheitlichen Grundgehalt im ablaufenden Jahr 2016. Aufgrund der weiterhin angespannten wirtschaftlichen Situation in Ecuador fiel die Erhöhung niedriger aus als in den Vorjahren, um bestehende Arbeitsplätze zu schützen.

Entwicklung des einheitlichen Grundgehalt

In den zurückliegenden Jahren wurde das einheitliche Grundgehalt („Salario Básico Unificado“), aufgrund der nicht erzielten Einigung zwischen den Parteien, regelmäßig vom Arbeitsministerium („Ministerio de Relaciones Laborales“) festgelegt. So wurde der Mindestlohn für 2016 festgelegt auf $366, was gegenüber dem Vorjahr mit $354 noch einem Plus von $12 entsprach. Diese Erhöhung von 3,4% stimmte zudem mit der Inflationsrate überein und sollte damit den Wertverlust des Geldes ausgleichen. Zumindest für die etwa 564.000 Menschen in Ecuador, welche zu diesem Zeitpunkt zum Mindestlohn arbeiteten. Bei diesen ca. 18% der wirtschaftlich aktiven Bevölkerung handelt es sich insbesondere um Hausangestellte, Bauern, Arbeiter in kleinen und mittleren Betrieben sowie im Agrar- und Textilsektor.

Gesetzlich geregelte Gehaltszulagen

Neben dem monatlichen Lohn gibt es aber noch gesetzlich geregelte Gehaltszulagen („Sobresueldo“):

Das 13. Monatsgehalt („DecimoTercero“) muss am Ende des Jahres bis zum 24. Dezember gezahlt werden, um die notwendigen Ausgaben für Weihnachten zu decken. Es handelt sich dabei um ein Zwölf­tel des im Kalenderjahr erhaltenen Lohn. Wer das ganze Jahr gearbeitet hat, erhält entsprechend ein zusätzliches Monatsgehalt.

Das 14. Monatsgehalt („DecimoCuarto“) wird je nach Region im September (Sierra & Oriente) oder März (Costa & Galápagos) gezahlt, um die notwendigen Ausgaben zum Schulanfang zu decken. Hierbei handelt es sich für alle Angestellten in Ecuador (unabhängig von deren Gehalt) um einen Mindestlohn in Höhe von $375 im Jahr 2017.

Eine Gewinnbeteiligung („Pago de utilidades“) von 15% des Unternehmensgewinns wird im April ausgeschüttet. Dabei werden 10% des Nettogewinns eines Unternehmen gleichmäßig an alle Angestellten ausgezahlt, somit erhält die Putzfrau den gleichen Anteil wie der Geschäftsführer. Weitere 5% werden gemäß der Anzahl der zu versorgenden Familienmitglieder (Ehefrau und Kinder) aufgeteilt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.