Anlässlich des spanischen Gründungsfeiertag der Stadt Quito am 6. Dezember gibt es bereits im Vorfeld ab Ende November zahlreiche Veranstaltungen, die sogenannten Fiestas de Quito. Während die traditionellen Stierkämpfe verboten wurden, wird das offizielle Programm der Feierlichkeiten jedes Jahr umfangreicher. Insgesamt gibt es mehr als 300 kostenlose Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet, nicht nur im historischen Zentrum, sondern auch in vielen nachbarschaftlichen Stadtvierteln. Die wichtigsten Veranstaltungen aus dem Programm der Fiestas de Quito 2017 habe ich mal zusammengefasst.

Quito feiert nur einmal: Chulla Vida ¡Chulla Fiesta!

Nach der feierlichen Wahl der Reina de Quito im Teatro Nacional Sucre am Vorabend, fällt der eigentliche Startschuss der Fiestas de Quito beim öffentlichen Ausrufen, dem sogenannten Pregón am Freitag abend. Aufgrund der Bauarbeiten zur Metrostation am Plaza San Francisco wieder auf dem Plaza de Santo Domingo. Während es im vorletzten Jahr drei Auftaktveranstaltungen in Calderón, im historischen Stadtzentrum und in Conocoto gab, beschränkt man sich auch diesmal wieder auf eine zentrale Veranstaltung in der Altstadt. Für Unterhaltung sorgen dabei eine Reihe lokaler Musiker, wie Paulina Tamayo, Orquesta Azuquito, Javier Egas & Chaucha Kings. Am Samstag morgen geht es dann um 8h30 weiter mit dem traditionellen Seifenkistenrennen [Carrera de coches de madera]. Ein weiteres Highlight ist das jährliche volkstümliche Festival de Pasacalle (Mittwoch 29.11. ab 18 Uhr) mit einer Vielzahl beliebter Musiker und Bands im Coliseo General Rumiñahui.

Festival Quitonía und der traditionelle Umzug

Am zweite Wochenende der Fiestas de Quito bietet das Festival Quitonía ein abwechslungsreiches Programm. So wird am Freitag u.a. Nacho aus Venezuela im Süden der Stadt am Plaza Cívica Quitumbe auftreten. Am Sonntag wird dann u.a. der Kolumbianer Juanes im Parque La Carolina im Norden der Stadt singen. Nachdem die Verpflichtung von Sting 2014 zu kontroversen Diskussionen führte und 2015 der weltbekannte Cirque du Soleil zu Gast war, setzt man auch dieses Jahr wieder eher auf lateinamerikanische Stars, wie im letzten Jahr bspw. mit dem Kolumbianer Fonseca. Auch der jährliche Umzug der Verbrüderung [Desfile de la confraternidad] wird in diesem Jahr wieder zweimal stattfinden. Am Samstag vormittag an der Av. De los Shyris im Norden und am Sonntag morgen an der Tribuna del Sur im Süden. Teilnehmen werden unter anderem mehr als 30 Schulen und 20 Kapellen (bandas de paz).

Ob klassisch oder elektronisch, jeder hat seinen Platz

Am 5. Dezember, dem Abend vor dem eigentlichen Feiertag, wird es wieder eine Noche de Plazas (Nacht der Plätze) geben, welche seit der Einführung in 2015 offensichtlich gut bei den Quiteños ankommt. Ab 18 Uhr wird dabei gefeiert auf vier der wichtigen Plätze der Stadt. Darunter der Plaza de Santo Domingo wo u.a die beliebte spanische Sängerin Ana Torroja auftritt. Auf dem Plaza Grande vor dem Präsidentenpalast gibt es normalerweise eine Serenata Quiteña und auf dem Plaza de Teatro werden lokale Partybands dem Publikum einheizen. Und im ehemaligen Busterminal Cumanda Paruqe Urbano gibt es nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr auch diesmal wieder eine Música Electrónica . Dem feierlichen Abschluss am 6. Dezember im Teatro Nacional Sucre hingegen, werden die meisten Quiteños wohl nicht beiwohnen, dafür aber der Präsident der Republik.

PS. Das letztjährige Programm findet man noch unter www.quitocultura.info/fiestas-de-quito-2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.